Menu
ausgebootet.eu
30.11.2016

Unorthodox

Deborah Feldman liest aus ihrer Autobiografie und spricht mit Christian Ruzicska

In Kooperation mit dem Literaturhaus Dortmund

Sofort am Tag seines Erscheinens führte der Titel ›Unorthodox‹ die Bestsellerliste der New York Times an und war schnell ausverkauft. Wenige Monate später durchbrach die Auflage die Millionengrenze. Die amerikanische Presse erklärte den Erfolg so: Noch nie hat eine Autorin ihre Befreiung aus den Fesseln religiöser Extremisten so lebensnah, so ehrlich, so analytisch klug und dabei literarisch so anspruchsvoll erzählt.

In der chassidischen Satmar Gemeinde in Williamsburg, New York, herrschen die strengsten Regeln einer ultraorthodoxen jüdischen Gruppe weltweit. Die Satmarer, wie sie sich seit ihrer Gründung nach dem Zweiten Weltkrieg nennen, sehen im Holocaust eine von Gott verhängte Strafe. Um eine Wiederholung der Shoa zu vermeiden, führen sie ein abgeschirmtes Leben nach strengen Vorschriften. Sexualität ist ein Tabu, Ehen werden arrangiert, im Alltag wird Jiddisch gesprochen, Englisch gilt als verbotene, unreine Sprache. Nach Schätzungen zählt die Gemeinde heute 120.000 Mitglieder, denen sie Sicherheit gewährt – aber keine Freiheit.

Deborah Feldman, geboren 1986, hat schon als Kind Anstoß an der strikten Unterwerfung unter die vom Gründungsrabbiner der Sekte aufgestellten Lebensgesetze genommen, an der Ausgrenzung, der ärmlichen Lebensweise und der Unterordnung der Frau. Nach einigen Jahren in einer arrangierten Ehe gelang ihr der Ausbruch aus der Gemeinde und der Weg in ein selbstbestimmtes neues Leben. Heute lebt sie gemeinsam mit ihrem Sohn in Berlin.
deborahfeldman.de

Das Bühnengespräch führt Deborah Feldmans Verleger und Übersetzer Christian Ruzicska.


Foto: Mathias Bothor

Mittwoch
30. November 2016, 19.30 Uhr
Literaturhaus Dortmund
Neuer Graben 78
44139 Dortmund

Eintritt: 5 / 7 €
(Vorverkauf / Abendkasse)
Karten im Literaturbüro Ruhr unter
0 20 43 . 99 26 44, unter verena.geiger@stadt-gladbeck.de, im Literaturhaus Dortmund zu den Öffnungszeiten (Do 15 – 19 Uhr) oder unter vvk@literaturhaus-dortmund.de

literaturhaus-dortmund.de